Meine Blog -Seite für die wichtigsten Heimat - Aktivitäten


01.12. in Wernigerode eine Weihnachtsfeier der Senioren mit nordharzer Mundart bedacht.

27.11. Mit Bodendenkmalpfleger T. Voigt ein altes B.D an den Zwiebergen gesucht und nach 3 Std. auch gefunden.

23.11. Besuch der Schießhöhlen im Tierparkgeländer in Halberstadt inkl. der Höhlen im Gehege!

22.11. Probeweiser Drohnenflug über dem Orakelfelsen an der Teufelsmauer. - Klasse Fotos!

21.11. Beratung in der Geistmühle Halberstadt - Rückschau 2019 und Planung 2020 zu: "Das versunkene Heiligtum"

20.11. Der Heimatverein und die Mundartgruppe fahren in die Glasmanufaktur Derenburg. Die Versammlung wird dann im Hotel Blocksberg in Silstedt abgehalten.

18.11. Der Außen-Zaun am Museum wird neu gesetzt. Die Tür muß 1 Woche geschlossen bleiben!

13.11. Schüler lesen Mundart - Harzer Vorlesewettbewerb in Silstedt - Als Jury-Mitglied mit dabei!

10.10. Die Karten des Ptolemaeos und dern Inhalte - im zweiten Anlauf. Nachzeichnung der Hauptkarte "Maxima Germania" angefertigt.

09.11. Stempelkasten Königstein und Stempelkasten Eselstall montiert, aber noch ohne Stempel!

07.11. Beratung in der Druckerei Buchholz Gernrode wegen zukünftiger Drucke. Gute Konditionen!

 

Anschließend Beratung mit H.Carsten Kiene in Bad Suderode.

06.11. Dritte Beratung zum Kirchenjubiläum im Juni 2020.

02.11. öffentliche, geführte Wanderung um den Königstein für alle.

29.10. Lokaltermin mit Herrn dem Kreisarchäologen, Dr. O. Schlegel, am Sonnenfelsen/ Hoppelberg  und an der Pfennighöhle Hbs. Beide Objekte sind im unbekannt, er ist aber an den Ergebnissen interessiert und wird helfen.

26.10. Die nicht mehr vorhandenen oder defekten Fenster-Solbankstein im EG Museum gegen passend geschnittene Betonkantensteine ausgetauscht (etwa 4,50 m Länge).

 

25.10. gemeinsamer Besuch mit Klaus P. bei der Pfennighöhle und dem Teufelsstuhl bei Halberstadt. Erkenntnis 1: Das Weihegrab an der Pfennighöhle weist nicht nach Westen, sondern in Richtung Sonnen- untergang Sommersonnenwende. 

Erkenntnis 2: Der Baumbewuchs auf der Ostseite des Stollen ist Laubwald. Damit wird zum 20 März die Sonne beim Aufgang durch das Astwerk bis tief in den Stollen scheinen.

Das muß ein Foto von mir werden!

24.10. Im gemeinsamen Einsatz mit 2 Helfern den Dachrinnenablauf am Heimatmuseum komplett am Haus entlang neu verlegt und befestigt.

 

22. 10. Nochmalige Sichtung und Vergleich der Fotos von St. Michel zeigen folgendes Resultat:

Die letzte Abendsonne zur Sommersonnenwende scheint dort eindeutig bei etwa 142° / 143° über den dahinter liegenden Bergrücken durch das Schlupf-Fenster bis auf das Kopfende der Grabnische in der Feengrotte. Die Abweichung zu unserem Winkel von 130° ergibt sich durch die südlichere Lage und den etwas vorgezogenen Sonnenuntergang hinter dem Bergrücken.

 

19.10. ganztägige Veranstaltung der Historischen Kommission Sachsen-Anhalt in Kloster Michaelstein Thema:

"Klöster im Harzraum". Sehr gut besucht, sehr interessant!

 

18.10. Öffentliche, geführt Wanderung, Teil 2 - Thema : "Das versunkene Heiligtum" am Königstein bei Westerhausen mit etwa 15 Teilnehmern!

 

13.10. Mit zwei Bekannten wandere ich den inzwischen nicht mehr gepflegten Weg im Klostergrund Blankenburg zum dortigen Bielstein. Auch er ist total zugewachsen. Selbst mit dem Fotoapparat an der Teleskopstange ist der Hoppelberg über den Bäumen nicht mehr zu sehen. Das habe ich befürchtet!

 

12.10. Freund Helmut bringt wichtige Informationen: Die Pfennighöhle war doch mit im Arbeitsbereich der Umgestaltung durch Herrn Spiegel. Dort etwa muß eine Statue eine Frau Karsch gestanden haben. Sie steht jetzt im Gleimhaus Hbs.

 

12.10. Ich habe Museumsdienst im Heimatmuseum Westerhausen - absolute Ruhe!

 

11.10. Öffentliche, geführt Wanderung, Thema : "Das versunkene Heiligtum" am Königstein bei Westerhausen mit etwa 30 Teilnehmern!

 

10.10. Heute Nachmittag war ich mit Stefan und Helmut nochmals an der Pfennighöhle. Am Ende das 20 m langen Stollens befindet sich eine im Sand verschüttete Stufe. Die Rückwand des Stollens ist hier halbrund ausgeschlagen (Apsis-ähnlich). Der Stollen verläuft exakt nach Osten. Zur Tag-und Nachtgleiche würde das Sonnenlicht damit genau diese Stufe beleuchten - was zu überprüfen ist! 

 

Vom 03. bis 6. Oktober war ich zu einer"Berufsgruppentagung" auf dem Hexentanzplatz. Wir hatten herrliches Herbstwetter 1 Tag sehr klar, am 2. Tag morgens dort oben dicker Nebel und am 3. Tag dicker Nebel in der Stadt. Nebel im Bodetal in der Morgensonne, das hat was!

27. 09. Geführte Wanderung am Königstein bei uns "Das versunkenen Heiligtum". Ich begleite die Interessierten der Veranstaltung und erkläre dabei die Einzelheiten.  Die Ziele dabei waren der Königstein und die Vogelklippe. Etwa 30 Gäste waren gekommen, darunter auch einige Westerhäuser. Der Nieselregen endete, als wir mit unserer Wanderung wieder an der Straße waren!     

                                                      

25. Sept. Mundartnachmittag und Versammlung des Heimatverein Westerhausen mit Bildervortrag zum Thema

Heimatfeste im Harz.

 

20. bis 23.Sept. Wir nehmen an einer sehr interessanten Busreise mit der Schützengesellschaft Westerhausen zum Edersee in Nordhessen teil. Gegen unserer Region wirkt diese Gegend wesentlich größer und großzügiger und weniger zersiedelt.

 

18.09. Heut Nachmittag, ab 15.00 Uhr, waren 6 eifrige Mitglieder unserer Arbeitsgruppe mit bei dem Arbeitseinsatz an der Teufelsmauer bei Timmenrode. Ziel war die Erforschung weiterer Details am Felsen neben dem Sandlauf, der inzwischen "Orakelfelsen" getauft wurde. Ergebnisse: Es wurde keine durchgängige "Langbohrung" im Felsen für "Kugeln"gefunden. Es wurde keine Sitzbank in der runden Seitenhöhle beim Graben entdeckt. Das "Zielloch", der Trichter auf der unteren Terrasse aber entpuppte sich als großer Durchlass, durch den ein schlanker Mensch gut hindurch passt. Eine Kanalbohrung führt weiter abwärts, offenbar bis auf die untere Sohle des Felsens. Es bleibt anders, aber genau so rätselhaft wie vorher! 

 

14.09. Auftakt - Wanderung zum Thema "Das verlorene Heilgtum" mit Frau Hotowetz, Region um Blankenburg.

 

Zu allen Punkten Fotos unter https://www.facebook.com/werner.korner.714

13.09. Waren heute zur Feier des 200-jährigen Geburtstages von Theodor Fontane eingeladen, der sich mit Cecilie und Effi Briest in Thale verewigt hat. Es war eine würdige Veranstaltung im neuen Hotel "Heimdall". 

 

 

12.09. Lokaltermin am Objekt "Pfennighöhle" Halberstadt zur weiteren Absprach der Vorgehensweise dort.

 

11.09. In Altenbrak in der urigen "Jägerbaude" eine Einladung zum Mittagessen wahrgenommen. Eine sehr empfehlenswerte Restauration.

08.09. Heute Vormittag in unserer Kirche Besucher empfangen und geführt zum "Tag des offenen Denkmals".

 Nachmittags in Quedlinburg die Umbaumaßnahmen in der Wipertikirche und d. dortigen Keller angesehen. 

 

06.09. Die rekonstruierte Walpurguishalle auf dem Hexentanzplatz wurde heute offiziell um das "Hendrichzimmer" erweitert. Der Anbau ist noch original und mußte ebenfalls komplett saniert werden. Dort sind jetzt heimatbezogene Bilder von Hendrich zu sehen. Eine sehr niveauvolle Veranstaltung! 

 

05.09.  Herr Behrens hielt heute im Wendhusenkloster in Thale seinen letzten Vortrag des Jahres zum Thema "Heinrichs- Burgen und Pfalzen im Harz". Der Besucherandrang war enorm.

 

26.08. War heute mit Stefan H. nochmals bei Langenstein auf dem Krähenhüttenberg und dem Sonnenfelsen am Hoppelberg. Die Peilscheibe ist ganz einfach zu nutzen, nach der Verkleinerung passt sie sogar in den Ruck-sack. Am Krähenhüttenfelsen und am Sonnenfelsen haben wir Fotos mit der Teleskopstange machen können. Die Sonne wird zur Wintersonnenwende am Felsen 1 genau über dem Sonnentorfelsen (kleines Sonnental) und vom Felsen 2 aus genau über dem Bielstein im Klostergrund untergehen. War heute ein voller Erfolg. 

 

26.08 Die St. Stephani- Kirche in Westerhausen plant im kommenden Jahr eine Feier anläßlich des jetzigen Reparaturabschlusses zum Kirchenumbau-Jubiläum. 1719 wurde die Kirche grundlegend erweitert. Dazu folgt jetzt ein Fest. Die Vorbereitungen dazu laufen an, ich bin mit dabei!

 

22.08. Heute war ich mit einem engagierten Heimatforscher und einer weiteren, sehr interessierten Person am Hoppelberg bei Langenstein. Ziel war der Sonnenfelsen. Meine "Peilscheibe" hatte ich mit - man kann damit sehr gut arbeiten. Durch die globale Einschätzung auf einen Blick wird das ganze Objekt übersichtlicher. Die Sonne wird definitiv zur Wintersonnenwende über dem Bielstein im Klostergrund Blankenburg untergehen. Mit einem Fotoapparat auf einer Teleskopstange werde ich beim nächsten Male über die Bäume schauen. Die Belegfotos mache ich dann echt im Dezember. Im Gegenzug wird die Sonne vom Bielstein aus zur Sommersonnenwende genau hier über dem Sonnenfelsen aufgehen - allerdings erst wieder im Juni des kommenden Jahres. So lange muß ich nun wieder warten! 

Hier ist der Link zu einem weiteren Hilfsgerät:

 

12.08. / 13.08. In diesen beiden Tagen habe ich experimentiert, da mir das doch etwas umständliche Anpeilen der verschiedenen Objekte am Horizont von speziellen Landmarken aus zu langsam geht und dadurch doch stört. Ich habe nach einer Lösung gesucht und gefunden. Es funktioniert prima, schon am Königstein mit Erfolg getestet!     Hier ist der Link zur Technik und zum Gerät:

 

09.08. ich habe die die letzten 2 Abende mit einem mir gut bekannten Heimatforscher aus dem Elsass (W. Knaus) per mail über die Fotos, seine Erkenntnisse und Hinweise von ihm über den Hexenring von St. Michel diskutiert. Es wird für uns beide fruchtbringend sein. Wir werden umfangreiche Datenbestände austauschen.

 

09.08. Soeben bin ich von der öffentlichen Bekanntgabe des Projektes "Das versunkenen Heiligtum" zurückgekommen. Es wurde an den Klusbergen In Halberstadt gestartet. Initiatoren sind Frau Katrin Hotowetz als Schriftstellerin von mystischen Harzromanen mit Ihrem Verleger Axel Steinbach sowie Vertretern der Städte Halberstadt, Thale und Blankenburg und den Mitgliedern der jeweiligen Touristinformationen. Ziel ist eine gemeinschaftliche touristisch Präsentation all der historischen Gegebenheiten unserer Region.  Die Webseite lautet: https://www.dasversunkeneheiligtum.de/

 

06.08. Seit 2 Tagen bin ich bei der Auswertung der Fotos und beim Vergleich mit mir bekannten Kultorten hier in der Region. Erste Ergebnisse zeichnen sich ab. Das scheint für mich sehr interessant zu werden.

 

04.08. Heute habe ich den ganzen Tag die Aktivitäten der Tochter Ilona verfolgt. Sie ist in den Vogesen unterwegs und besucht den Ort Saverne mit dem Hexenkreis und der Feengrotte (St. Michel de Saverne). Schon beim Sonnenaufgang war sie auf dem Berg und hat mir den ganzen Tag herrliche Fotos geschickt. War leider nicht mit dabei! Link zu Informationen:  https://www.indiana-stones.de/mystische-st%C3%A4tten/mystische-st%C3%A4tten-im-elsa%C3%9F/mont-st-michel-stampfl%C3%B6cher/

 

oder hier ein Video - ohne Zusatzinformationen: hier klicken

 

 

31.07. In den letzten drei Tagen habe ich den Textbericht für den Bildervortrag "Bielsteine und Kultstätten am Nordharz" für den Forschungskreis Externsteine fertig geschrieben. Einen 60 min. Vortrag auf 12 Seiten zu pressen war doch sehr anspruchsvoll, ist aber fertig!

 

Am 22. Juli habe ich mir die neuen DGM (Schummerungskarten) test-weise in Halberstadt ansehen dürfen. Ich hoffte daß sie für unsere Forschungsarbeiten am Sonnenfelsen und der Pfennighöhle aussagekräftig sind. Leider ist aber die Auflösung der amtlichen Karten von 1 x 1 m immer noch viel zu ungenau. Die grobe Rasterung ergibt keine sinnvollen Bilder - sehr schade!

 

Am 19. Juli war ich mit Stefan H. auch bei den "Zwiebergen neben der KZ - Gedenkstätte. Es war allerdings nun schon kein Nieselregen mehr, der hatte schon aufgehört, nun regnete es richtig. Das Klettern auf den Felsen haben wir daher begrenzt und nur einige Fotos gemacht.

Hier ist ein Link zum Bericht:

Der Besuch der Zwieberge im Regen.

 

Am 19. Juli war ich nochmals mit Stefan H. einen Trip zum Krähenhüttenfelsen. Wir haben dort versucht eine Papierkopie von einer Felsskizze zu machen. Leider kam dann Nieselregen dazwischen. Das Ergebnis war aber trotzdem zusammen mit den Fotos ausreichend.

Hier ist ein Link zum Bericht:

3.. Besuch am Krähenhüttenfelsen

 

 

Am 12. Juli mit Stefan H. einen Trip zum Krähenhüttenfelsen in den Halberstädter Bergen gemacht. Er liegt östlich vom Gläsernen Mönch, noch hinter der Fuchsklippe und der Steinkuhle. Es ist eine etwas anspruchsvoller kleiner, aber steiler Berg. Auch hier wurden bis 1900 Sandstein abgebaut. Man hat von dem Restfelsen noch eine gute Aussicht auch zum Hoppelberg.

Hier ist ein Link zum Bericht:

Der 2. Besuch am Krähenhüttenfelsen 

 

Am 20. Juni war ich mit Stefan H. nochmals am Sonnenfelsen am Hoppelberg bei Langenstein, aber zum Sonnenaufgang! Anschließen habe ich ein kleines Fotovideo daraus gebastelt.

Hier ist ein Link zum Bericht:

Besuch am Sonnenfelsen  

 

Am 19. Juni war ich mit Stefan H. am Sonnenfelsen am Hoppelberg bei Langenstein.

Hier ist ein Link zum Bericht:

Besuch am Sonnenfelsen

 

Am 02. Juni war ich mit Stefan H. an der Pfennighöhle bei Halberstadt in den Bergen zwischen der Klus und den Spiegelsbergen. Dort existiert ein ovaler Hügel mit einem Stollen.

Hier ist ein Link zum Bericht:

Besuch der Pfennighöhle: