Vorzeitliche Spielorte am Nordharz ?

 

Solange es Menschen gibt, spielen diese auch. Sogar Tiere spielen, sicherlich hat schon jeder einmal Jungtiere beim Toben und Tollen beobachtet. Wieso findet man so wenig Hinweise auf das Spiele von Menschen in alten Kulturen hier in Europa, hier bei uns am Harz. Es werden auch einmal Perlen oder ein Püppchen gefunden, dann ist es auch einmal wieder eine Flöte oder Würfel. "Tanzkreise" oder "Irrgärten" sind bekannt, auch sind alte Mühlespiele oder das Schach überliefert, aber an sonsten? Möglicherweise wurden manche Spiele auch mit oder direkt als kultische Handlungen betrachtet, aber gespielt wurde ganz sicher!  

Ist das hier ein vorzeitliches Spielfeld gewesen? Es ist mit sehr viel Mühe in dem harten Sandstein gemeißelt worden und sicherlich nicht nur für die heutigen Ostereier - oder sind das die letzten Reste der Spiele?

 

 Hier ein Blick auf diese Anlage:

Bei uns in der Region existieren die Reste von drei Anlagen, von denen ich zwei als "steinzeitliche Mini-golfanlage" bezeichnen würde. Sie sind beide relativ ähnlich, sind beide in Sandstein gebaut, beide an einer Hanglage mit ca 30° Neigung, beide grundsätzlich mit breiten Kuller-Rillen versehen, die etwa die gleichen Querschnitte haben, nur der jeweilige Aufbau ist grundsätzlich anders. Ich habe vorab beide Anlagen besucht, etwas vom Laub und Unrat gereinigt, grob ausgemessen und fotografiert. Das Betrachten der Bilder regt die Fantasie an und ganz automatisch sucht man nach Möglichkeiten, was das gewesen sein könnte und wie und womit man hier spielte:

Die Hanglage am Berg und Rillen mit Gefälle, das bedeutet mir, es wurde entweder gekullert oder mit Flüssigkeiten hantiert. Flüssigkeiten lassen allerdings keine Wiederholung zu und keine Alternativen, daher

denke ich mehr an Kullerbälle, die aus einiger Entfernung geworfen wurden. Auf der schrägen Spielfläche befinden sich auch flache Trittmarken, auf denen der Spieler selber dann seinen Ball wiederholen konnte!

     Mehrere Rillen parallele und einige, die weiterführen -  es wurde also mit Geschicklichkeit und auch mit Optionen hantiert.

     Separate Rillen neben der Hauptspielfläche sagen mir - das könnten Übungsrillen zum Einstieg in die Handhabung gewesen sein.

     Trichterförmige Löcher deuten mir auf Zielübungen hin und eine verdeckte Grotte am Spielfeldende könnte bedeuten, hier wurde entweder das Siegesprämie aufbewahrt, entweder eine geweihte Waffe oder eine andere Seltenheit, hier könnte auch der Herr des Spieles gewartet haben. Die Grotten sind so gebaut, dass kein Wurfgeschoss vom Spielfeld hier herein treffen würde. Es ging also hier nicht um die Übersicht über die Spielfläche. 

Für all diese Versionen gibt es keinerlei Belege, es ist spekulativ -  aber sehr interessant!

Sandlauf bei Timmenrode                 

                            

Felsengrotte am Heidelberg bei Blankenburg

 

Kletterwände beim Ludwigfelsen