Letzte Bearbeitung am 03. Dezember 2021

Ich begrüße Sie auf meiner Webseite

Hier die neuen Bücher über den Nordharz!

Das sind die Informationen zu den Büchern des Kult-Ur-Ort Harz:

 

 

Das erste und auch das zweite Buch überzeugen durch Inhalt, Druck und Aussehen.

Danke an Firma Buchholz.

Verkauf und Versand der Bücher erfolgen direkt bei mir, nach Absprache auch bei der Buchhandlung Pfeiffer in Quedlinburg. 

 (Meine Anschrift und die Kontaktdaten finden Sie ganz unten hier auf der Seite!)

 

Buch 1:  Sonnenheiligtümer und andere Kultstätten am nördlichen Harz

        Buch 2:   Der Heilige Bezirk

Sonnenheiligtümer im Nordharz – war hier ein vorzeitliches Zentrum von Kultorten?  Brocken, Regenstein, Königstein und Hoppelberg und noch viele weitere gehören dazu. Mehr als 10 Jahren habe ich mich mit diesem Thema beschäftigt. Die einzelnen Objekte wurden mehrfach aufgesucht und Informationen gesammelt. Nach sorgfältiger Auswahl wurde nun auch das zweite Buch verfasst. Beide werden ihrem Titel gerecht, die wichtigsten Sachgebiete wurden dabei beachtet. Bei der ganzen Arbeit wurde ich von meiner Frau aktiv unterstützt. Die Bücher erscheinen im Selbstverlag.

Das 1. Buch hat über 420 Seiten und ist mit über 400 Farbfotos zu den einzelnen Fakten versehen.

Das 2.Buch hat 320 Seiten und etwa 370 Fotos. Beide sind in Hardcover im Format 17,5 x 25 cm gebunden. Die Bücher haben weder mystische noch Sagenliteratur im Inhalt, es ist eine ganz spezielle Heimatforschung hier bei uns im Harz. Weitere Sonderobjekte sind mit angeführt und runden das Bild insgesamt ab.

 

Der Preis des ersten Buches beträgt 51,00 €! 

Das zweite Buch kostet 48,00 €!

 

 

Die Natur hat es einstmals so gemacht, dass unserer Harz etwas schräg zu den Breitenkreisen verläuft, und genau das macht ihn so besonders und interessant.

 

Diese Schräglage und die vielen Hügel und Berge bilden ideale Möglichkeiten zur Sternen- und Sonnenbeobachtung. Das haben schon unsere Vorfahren in der frühen Steinzeit bemerkt. Sie schufen Kreiswallanlagen und suchten natürliche Beobachtungspunkte mit Landmarken. Das führte zur Flurnamenbildung, zur Bildung von Sagen und auch zu Siedlungen an besonders markanten Punkten. Das ist erwiesen und nachvollziehbar.  

 

Ich habe eine neue Rubrik links eingerichtet:

Meinen Heimatkunde-Videos:  unter dieser Seite habe ich alle betreffenden Videos verlinkt - einfach dort anklicken!

 

Unsere "altgläubigen" Vorfahren, die "Heiden", versuchten die Natur zu verstehen und wollten sich ihr anpassen, mit ihr eins sein und sie nicht stören!

                   Kannten sie schon den Sonnenstein? - den Stein der Weisen? 

 

Für sie waren die Sonne, auch der Mond und natürlich alles, was aus der Erde kam, heilig. 

Das waren die Bäume, Quellen und Felsen, aber auch Höhlen, weil sie in die Erde führten.

Von den Christen wurden diese "altgläubigen" wohl Heiden genannt, weil sie zum Beten in die Natur, in die Heide gingen, nicht in die neuen Kirchen.

         Diese Tatsache galt es zu ändern, für alle Zeiten!  Auf eine Order des Papstes hin wurden alle "heidnischen" Relikte im Herrschaftsbereich dieser Kirche zerstört.

In fast jedem Ort gibt es interessierte Personen, die sich in der Region gut auskennen und noch Wissen über alte Kultstätten, alte Flurnamen oder spezielle regionale Sitten, Bräuche haben.

Wir möchten das noch vorhandene Wissen sammeln, das wichtig war oder noch ist.

Es geht mir speziell um die Region des nördlichen Harzes und seines Vorlandes. Das ist das Ziel! 

 

Was wollen wir tun?   -->Link

 

                           Wie geht das? --> Link                                 

 Zu allen Themen sind interaktive Karten eingeblendet (per Link!)

 

Es ist nicht wichtig, wer die Fackel trägt,

           sondern dass es Licht wird in der Finsternis!

 

Der Harz und einige seiner Kultstätten

1 - Brocken,  2 - Volkmarskeller,  3 - Tyrstein,  4 - Regenstein,  5 - Großvaterfelsen,  6 - Roßtrappe,

7 - Hexentanzplatz, 8 - Königstein,  9 - Eselstall,  10 - Heidberg,  11 - Kreisgrabenanlage,  12 - Gegensteine