Die Gegensteine bei Ballenstedt

 

 

Die Gegensteine befinden sich nördlich von Ballenstedt. Sie bilden das südöstliche Ende der Teufelsmauer und erheben sie sich zwischen Ballenstedt im Süden und dem etwas entfernten Ortsteil Badeborn im Norden. Nördlich davon liegt beim Ortsteil Asmusstedt der Flugplatz Ballenstedt.

Große Gegenstein (243,6 m ü. NHN)  kann über eine in den Fels Treppe bestiegen werden. Auf seinem Gipfel wurde 1863 im Auftrag des Fürsten von Anhalt ein Kreuz errichtet, das 1993 erneuert wurde. Vom Gipfel aus hat man einen weiten Ausblick über das Vorland und zum Harz.

Der Kleine Gegenstein (ca. 230 m ü. NHN) liegt etwa 450 m westlich des Großen Gegensteins. Nördlich davon befand sich zu DDR-Zeiten ein Gelände, das von der Gesellschaft für Sport und Technik als Ausbildungsgelände für Fahrschule) genutzt wurde; dort befindet sich nun die Schieß- und Motorsportanlage Ballenstedt.

Die Gegensteine stellen ebenfalls eine historisch Stätte der Rechtssprechung dar, darauf deutet ihr Name hin.

 

Erst mit der Christianisierung ging diese Bedeutung verloren. 

 

Der Link zur Karte: